Hereke-Seide

Seidenteppiche aus den Knüpforten Hereke, Kum-Kapu und Kayseri sind weltberühmt. Die Tradition der Muster geht zurück auf die Osmanen (1326 – 1909). Für eine Hochblüte in der Knüpfkunst zeichnete sich hier vor allem Sultan Abdul Medjid verantwortlich. Er sorgte auch dafür, dass 1844 die Rückverlegung der Hofknüpferei von Kairo nach Hereke erfolgte. Hereke-Seide hat Minimum 1 Million Knoten pro m². Der Weltrekord des feinsten Hereke-Seidenteppichs liegt heute bei 16 Million Knoten pro m² und ist in unserem Besitz.